über mich

Helga Pregesbauer

Helga Pregesbauer

Wortflechte?  Für mich sind Geschichten und Wortverbindungen jeder Art Bündnisse, Sammlungen von Worten wie Ziegel in einer Mauer, die zusammenhalten und passen müssen, wie Haare in einem Wortzopf, der Farben, Bilder, Worte, Gerüchte, Berichte, Erinnerungen mit tausend Dingen aus allen Nächten zu einer Erzählung macht, Buchstaben mit Sinn erfüllt und aus drei Dutzend uralten leeren Zeichen Wissen, Weisheit, Information, Poesie, Träume, Probleme und Lösungen hervorbringt. Jeden Tag wieder. Heiße Luft oder Weisheiten. Tagebücher und akademische Texte. Information oder Anpreisung. Geschichten und Text als Mauern oder eben Türöffner.

 

Wer bin ich? Magistra Helga Christina Pregesbauer: Geschichtenerzählerin, Wörterliebhaberin, süchtig  nach dem Gefühl von Gatsch auf der Haut und Ton zwischen den Fingern. wird lebendig, wenn Fledermäuse über ihr fliegen. nimmt das mit dem Umweltschutz ernst und begeistert sich daran. hat meistens den längeren Atem. erfreut sich am eigenen Reparierwahn. politische Aktivistin. Tierrechte. Umweltschutz. hätte ohne Bücher gar nie gelebt. erkennt gute Geschichten auch in schlechter Verpackung. ist nicht nett, kann es aber sein. genervt von Leuten, die immer lächeln und noch mehr von denen, die sagen „da kann ich nix machen!“

 

Herstory? Ich beschäftige mich seit ungefähr zwanzig Jahren theoretisch, wissenschaftlich mit Sexualitätsgeschichte (Stand 2016). Schwerpunkte waren die unterschiedlichen Geschlechterzuschreibungen, Diskriminierung und Sexualität, Geschichte der Vergewaltigung, Rape Culture, Folter, Hurenstigma, Sexarbeit, Prostitutionsgesetzgebung, Prostitutionsgesetzgebung und ihre Auswirkungen (v.a. Schweden), Abolitionismus, Verfolgung der angeblichen Hexen und Hexer in der Frühen Neuzeit, Sexualitätsgeschichte der Hexereiverfolgung. In diesen Bereichen bin ich politische Aktivistin (vereinsfrei, parteifrei, bezahlungsfrei). Zu diesen Themen biete ich Vorträge und Diskussionen an, zu Rape Culture und Sexarbeit auch Workshops.

 

akzeptiert kein X für ein U und redet nicht um den heißen Brei. wollte drei Dinge im Leben werden die man nie werden sondern immer nur sein kann und die dennoch ein ewiger Entwicklungsprozess sind: authentisch, Schriftstellerin, weise. Earl Grey. Waldviertlerin, egal wo ich wohne.  unheilbar Denksüchtig. mag kräftige Farben. Nachtmenschin und Steine! Lavendelduft! Wildrosen.

 

Was mache ich?

  1. … schreibe für Menschen und Firmen Reden, Blogartikel, Werbetexte, Websitentexte oder Bücher. Und zwar so,dass diese Texte zu euch ebenso passen wie zu euren Kundinnen und Kunden. Texte und Sätze, die werbewirksam sind und eure Zielgruppe ansprechen. Vor allen Dingen authentisch! Schön strukturiert, klar formuliert, verständlich.
  2. … zeige euch in Workshops, wie ihr euer Lampenfieber senkt beziehungsweise loswerdet.
  3. … halte Workshops, in denen ich Rape Culture erkläre und Gegenstrategien vorstelle.
  4. … schreibe Literatur und mache Lesungen (eigene Texte und Mashups).
  5. … mache Veranstaltungen zu Sexarbeit, Hurenstigma, Rape Culture und Geschichte der Sexualität.

 

Wo bin ich? Tritt mit mir in Kontakt!

helga@wortflechte.com

0664 54 868 74

auf Facebook oder Xing.

Mein Profil auf Speakerinnen.org

 

Lieblingssätze

Y en el mundo se ha desatado un gran tráfico de sueños

que no pueden detener los traficantes de la muerte. Gioconda Belli  (Die Träger der Träume), mein Ökomotto

Deeds, not words!  Grabstein der Suffragette Emily Wilding Davison (Worte können wundervolle Taten sein, da bin ich zuständig)

Vor allem: Sei dir selber treu! William Shakespeare

 

wichtigste Auszeichnungen

„tolste Tant der Welt!“

Studienabschluss mit Auszeichnung

„Kompliment. Schreiben können Sie, Kompliment.“ Hermann Scherer